Internet

Kurzinfo

Moderne Handys ermöglichen zusammen mit dem entsprechenden Angebot des Mobilfunkanbieters Zugangsmöglichkeiten zum Internet. Dabei kann der Benutzer wie am Computer zuhause im Internet „surfen“, d. h. durch die verschiedenen Internet-Seiten navigieren. Diese werden auf dem Bildschirm des Handys verkleinert dargestellt. Während bei sehr modernen Modellen kaum noch ein Unterschied zum PC besteht, können ältere Modelle nur über den sogenannten WAP-Standard ins Internet. Die Darstellung über den WAP-Standard ist im Vergleich zu der am PC stark eingeschränkt.

Diese Technologien bieten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, auch mobil das Internet zu nutzen, um z. B. von unterwegs ihre E-Mails abzurufen, im Internet zu surfen, mit Freunden zu chatten, zu spielen oder sich zu informieren. Diese Nutzung durch Kinder und Jugendliche ist angesichts der enormen Bedeutung des Internets, auch in ihrer späteren Lebenswelt, ausdrücklich zu befürworten. Der Zugang über mobile Geräte wie Handys wird immer mehr zum Standard und wird voraussichtlich sehr bald völlig selbstverständlich sein.

Zu beachten

Der Zugang zum Internet kann für Kinder und Jugendliche auch problematisch sein oder missbräuchlich genutzt werden. Ebenso wie am heimischen PC können Kinder und Jugendliche unter Nutzung des Handys im Internet auch auf Inhalte stoßen, die für sie ungeeignet sind. Zu ungeeigneten Inhalten zählen beispielsweise brutale, gewalttätige Inhalte oder Inhalte mit sexuellem Hintergrund, bis hin zu pornografischen Inhalten. Diese können aus dem Internet auch direkt auf das Handy heruntergeladen werden. In der Folge werden solche Inhalte häufig unter Kindern und Jugendlichen getauscht, indem sie von Handy zu Handy kopiert werden (siehe Datentausch & MMS). Der Besitz solcher Inhalte unter Kindern und Jugendlichen gilt teilweise als Statussymbol. Der Umgang mit diesem Problem ist komplex und schwierig; mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter folgendem Link:

Problematische Inhalte - Gewalt und Pornografie

Im Internet können sich Kinder und Jugendliche z. B. über Chats unterhalten und austauschen. Chats sind Angebote, bei denen die Nutzer sich wie auf einem gemeinsamen schwarzen Brett unterhalten können, indem sie Nachrichten eingeben, die für alle anderen, die zur selben Zeit den Chat (oder Chat-Raum) nutzen, sofort sichtbar sind (Chat & Messenger). Dabei kann es dazu kommen, dass Kinder und Jugendliche von Personen kontaktiert werden, mit denen ein Kontakt nicht gewünscht ist. Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter folgendem Link:

Unerwünschte Kontaktaufnahme

Durch die Nutzung von WAP bzw. des Internets mit dem Handy oder dem Herunterladen von Dateien wie Klingeltöne oder Spiele aus dem Internet können Kosten entstehen, siehe

Kosten

In
Kooperation
mit
  • Landesstelle Kinder- und Jugendschutz Sachsen-Anhalt e.V.
  • Klicksafe